Anläßlich einer Feierstunde zu Ehren von Münchner Bürgern, die mit ihren vielgestalten Initiativen Außergewöhnliches  leisteten und leisten, wurde auch Fritz Kreuzer ausgezeichnet und nahm dabei auch persönliche Glückwünsche der Schirmherrin des Events - Königin Silvia von Schweden - entgegen.

Nachdem Fritz Kreuzer bereits 1994 die Medaille "München leuchtet" für seine Aktivitäten in der Initiative "Christen in der Region" verliehen wurde, folgte fünf Jahre später kurz vor seinem 80. Geburtstag das hochverdiente Bundesverdienstkreuz, das im Rahmen einer Feierstunde durch den damaligen Staatssekretär Georg Schmid übergeben wurde.

(v.l. Sts. Georg Schmid, Fritz Kreuzer, Dora Kreuzer, Christine Kazenwadel, Klaus Kreuzer)

Im Namen von Herrn Kreuzer möchte sich der Vorstand der FKS auch für das hohe Engagement der Bayerischen Staatsregierung beim Aufbau der Stiftung bedanken - ohne die Anschubfinanzierungen hätte das Projekt wahrscheinlich nicht in der Form entstehen können, wie es sich heute darstellt.

Ebenfalls bedanken möchten wir uns beim Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, der Herrn Fritz Kreuzer anlässlich zu dessen 80. Geburtstag im Oktober 2000 nicht nur ein Geleitwort in die Broschüre der FKS geschrieben hat, sondern sich auch ebenso interessiert wie engagiert für das Gelingen der FKS-Stiftung eingesetzt hat. Wir hoffen auch weiterhin auf Unterstützung durch die Stadt.

Sie befinden sich im Bereich "WIR"


Anrufen

E-Mail