Kiev und die Ukraine

Kiew (ukrainisch Київ/Kyjiw [ˈkɪjiu̯]; russisch Киев/Kiew) ist die Hauptstadt und größte Stadt der Ukraine sowie Verwaltungssitz der Oblast Kiew, der sie jedoch nicht angehört. Mit ca. 2,8 Mio Einwohnern ist sie auch größte Stadt der Ukraine und trägt dazu noch den Beinamen "Mutter aller russischen Städte", obwohl es nach wie vor sehr heftige Spannungen zwischen der Ukraine und dem russischen Nachbarn gibt - von 1920 bis 1991 war die Stadt sowjetisch.

 

Während des II. Weltkrieges erreichte Kiev traurige Berühmtheit, als im nahegelegenen Babi Jar 33.000 Juden durch deutsche Soldaten bestialisch ermordet wurden. Die Stadt selbst wurde fast dem Erdboden gleichgemacht, als 1941 ein Munitionslager in die Luft flog und erst 1943 eroberte die Rote Armee Kiev zurück.

 

Heute ist die Ukraine längst unabhängig, konnte seine vor allem großen wirtschaftlichen Probleme aber nie in den Griff bekommen. Die Volkswirtschaft des Landes ist wenig diversiviziert und sehr stark modernisierungsbedürftig, das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen liegt bei lediglich 3.500 - 4.000 US-Dollar. Das Land gehört damit nach Kategorisierung der Weltbank zu den "lower middle income" Ländern, was vor allem die Armen und Alten zu spüren bekommen: eine Durchschnittsrente beträgt ca. 80 €. Eine Krankenschwester verdient etwa 100-120€, aber selbst für einen Arzt ist es oft kaum möglich, sich etwa Wohnraum in der Innenstadt leisten zu können.

 

(Quelle: wikipedia)

Sie befinden sich im Bereich "MEDIATHEK"


Anrufen

E-Mail